Eine neue Jurassische Fossillagerstätte aus Kanada

Veröffentlicht von
Share Button

Konservat-Lagestätten, also Fundorte mit gehäuftem Auftreten besonders gut erhaltener Fossilienreste, sind der Traum jedes Paläontologen. Bekannte Beispiele sind der Solnhofener Plattenkalk aus Süddeutschland und die Yixian-Formation in Liaoning. Bislang waren nur drei solcher Lagestätten aus Meeresablagerungen des Unteren Jura bekannt, alle in Europa. Mit der neu als Konservat-Lagerstätte identifizierten Ya Ha Tinda Ranch gibt es nun endlich auch eine vergleichbare Fundstelle aus Nordamerika.

Die Ya Ha Tinda Lagerstätte im südwestlichen Alberta ist Teil der Red Deer und Poker Chip Shale members der Fernie-Formation. Auf Basis von Biostratigraphie, Isotopenchemie und radiometrischer Datierung von Tuffen lässt sich ihr Alter auf den Zeitraum vom oberen Pliensbachium bis ins mittlere Toarcium datieren. Damit ist sie nicht nur die erste Lagerstätte dieser Zeit, welche nicht in der Thethys sondern im Panthalassa-Ozean entstand, sondern liefert auch Daten zum Toarcischen Anoxischen Event, einer Phase von vermehrt auftretendem Sauerstoffmangel in den Ozeanen.

Das Ablagerungssystem der Ya Ha Tinda Ranch ähnelt dem der ähnlich alten Posidonienschiefer von Holzmaden. Aufgeschlossen sind vor allem bituminöse Tonsteine mit vereinzelten Silt- und dunklen Kalksteinlagen, alle mit einem hohen Kohlenstoffanteil. Solche Ablagerungen sind typisch für zumindest zeitweise Anoxisches Tiefenwasser, ähnlich wie auch in den Posidonienschiefern. Von diesen unterscheidet sich die neue Lagerstätte allerdings durch vorherrschen von Phosphatisierten und Inkohlten Fossilien, im Vergleich zu den meist Pyritisierten Fossilien der Posidonienschiefer. Im Fossilbericht der Lagerstätte lässt sich das Anoxische Event klar nachweisen: Während es im ältesten Bereich (Pliensbachium) noch vermehrt Reste und Spuren von bodenlebenden Organismen gibt, die auf lang anhaltende Phasen ausreichender Sauerstoffzufuhr hindeuten, verschwinden diese mit dem durch Kohlenstoffisotope feststellbaren Beginn des Events fast vollständig, während frei schwimmende Organismen weiterhin gefunden werden können.

Fossilien der Ya Ha Tinda Lagerstätte. Bild: Martindale et al. 2017, CC-BY

Gefunden wurden unter anderem Ichthyosaurier, Strahlenflosser und hervorragend erhaltene Krustentiere und Seelilien, aber auch fossiles Holz und ein Dinosaurierknochen. Besonders bemerkenswert sind die zahlreichen Exemplare der Vampirtintenfische (Vampyropoda), bei denen nicht nur Chitin des Innenskeletts, sondern teilweise auch Weichteile des Mantels und Tintensackes fossilisiert sind.

Quelle:
Martindale, R. C., Them, T. R., Gill, B. C., Marroquín, S. M. and Knoll, A. H. 2017. A new Early Jurassic (ca. 183 Ma) fossil Lagerstätte from Ya Ha Tinda, Alberta, Canada. Geology: G38808.1.
http://geology.gsapubs.org/content/early/2017/01/09/G38808.1.full.pdf


GeoHorizon ist ein Informationsportal, das aktuelle Meldungen aus den Fachgebieten der Geowissenschaften veröffentlicht. Wir richten uns an Experten und Laien, die von Geologie fasziniert sind, und möchten das nötige Hintergrundwissen jedermann zugänglich machen.

Folgt uns auf Facebook

Anzeige

Ähnliche Beiträge
Zwei 160 Millionen Jahre alte in China entdeckte Säugetierfossilien zeigen, dass sich die Vorläufer der
Senckenberg-Wissenschaftler haben die Evolutionsgeschichte von „Wasserflöhen“ untersucht. Die Cladocera-Gruppe steht an der Basis der Nahrungspyramide
Wenn wir in der Paläontologie die Anatomie eines Organismus untersuchen wollen, stehen uns in der
Wissenschaftler um Novella L. Razzolini beschreiben eine neuentdeckte Ansammlung von Spurenfossilien großer fleischfressender Dinosaurier aus
Wissenschaftler des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern und der Universität Bern haben mit einer Gruppe
Ähnliche Beiträge
Zwei 160 Millionen Jahre alte in China entdeckte Säugetierfossilien zeigen, dass sich die Vorläufer der
Senckenberg-Wissenschaftler haben die Evolutionsgeschichte von „Wasserflöhen“ untersucht. Die Cladocera-Gruppe steht an der Basis der Nahrungspyramide
Wenn wir in der Paläontologie die Anatomie eines Organismus untersuchen wollen, stehen uns in der
Wissenschaftler um Novella L. Razzolini beschreiben eine neuentdeckte Ansammlung von Spurenfossilien großer fleischfressender Dinosaurier aus
Wissenschaftler des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern und der Universität Bern haben mit einer Gruppe
The following two tabs change content below.
Darius ist 20 Jahre alt und studiert seit 2015 an der Uni Bonn Geowissenschaften mit Schwerpunkt Paläontologie. Seine Hauptinteressen sind Paläobiologie und Paläoökologie der Wirbeltiere sowie allgemeine Zoologie, Anatomie und Biomechanik.