43 Dinosauriereier in China entdeckt

Veröffentlicht von
Share Button
geologyin.com
geologyin.com

Straßenarbeiter der im Süden Chinas gelegenen Provinz Guangdong entdeckten während ihrer Arbeit eine Agglomeration von 43 guterhaltenen Dinosauriereier. Die Stadt Heyuan, die sich aufgrund ihrer zahlreichen Knochen-, Spuren und Eierfunden selbst „Heimat der Dinosaurier“ nennt, gewann bereits im Jahr 2004 einen Guinness World Record für die größte Sammlung von Dinosauriereiern in ihren Museen. Huang Zhiqing, stellvertretender Direktor des Heyuan-Museums, sagte gegenüber der CNN, dass dies jedoch der erste Fund im belebten Stadtzentrum gewesen sei.

Die Straßenarbeiten wurden gestoppt, um einem Team von Paläontologen und Arbeitern das Bergen der Fossilien zu ermöglichen. 19 Eier waren komplett intakt, das größte maß 13 Zentimeter im Durchmesser. Zu welcher Dinosaurierart die Eier gehören, ist jedoch noch ungeklärt. Die meisten Eier in den Museen gehören zu Oviraptoren  (Oviraptoridae) und Entenschnabeldinosauriern (Hadrosauridae), die vor 89 Millionen Jahren auf der Erde umherstreiften. Da die kürzlich entdeckten Eier ebenso wie ältere Funde in rotem Sandstein entdeckt wurden, ist aber davon auszugehen, dass sie zumindest aus dem selben System, der Kreide, stammen.

Ein Mitarbeiter des Museums, Du Yuanli, mahnte Anwohner und Bauarbeiter zur Vorsicht, da nach wie vor bei Grabungen ähnliche Fossilien zutage treten könnten, über die die Behörden sofort informiert werden müssten. Nahezu 17.000 Dinosauriereier wurden seit dem ersten Fossilfund im Jahre 1996 entdeckt, vermeldet Chinas offizielle Presseagentur Xinhua, wovon allein 10.008 im Heyuan-Museum liegen. Diese Zahl dürfte aber angesichts neuester Funde schnell steigen.

 

    

    

Quelle: GeologyIN

Anzeige

GeoHorizon ist ein Informationsportal, das aktuelle Meldungen aus den Fachgebieten der Geowissenschaften veröffentlicht. Wir richten uns an Experten und Laien, die von Geologie fasziniert sind, und möchten das nötige Hintergrundwissen jedermann zugänglich machen.

Folgt uns auf Facebook

Anzeige

Ähnliche Beiträge
Laut neuen Forschungsergebnissen entließ der Einschlag des Asteroiden der den Chicxulub-Krater auf der mexikanischen Halbinsel
Frösche sind uns heute bekannt als kleine, springende und laut quakende Insektenfänger. Als harmlos gelten
Die Mongolische Wüste ist seit Jahrzehnten berühmt für ihre ausgedehnten Ansammlungen an Dinosaurierfossilien, die makellos
Ungeheure Mengen von Ruß, die nach dem massiven Chicxulub-Einschlag vor 66 Millionen Jahren in die
Zu den nordamerikanischen Dinosauriern mit einer längeren taxonomischen Odyssee gehört Troodon formosus. Eigentlich hatte man
Ähnliche Beiträge
Laut neuen Forschungsergebnissen entließ der Einschlag des Asteroiden der den Chicxulub-Krater auf der mexikanischen Halbinsel
Frösche sind uns heute bekannt als kleine, springende und laut quakende Insektenfänger. Als harmlos gelten
Die Mongolische Wüste ist seit Jahrzehnten berühmt für ihre ausgedehnten Ansammlungen an Dinosaurierfossilien, die makellos
Ungeheure Mengen von Ruß, die nach dem massiven Chicxulub-Einschlag vor 66 Millionen Jahren in die
Zu den nordamerikanischen Dinosauriern mit einer längeren taxonomischen Odyssee gehört Troodon formosus. Eigentlich hatte man
The following two tabs change content below.

Christoph Faist

Studiert seit 2015 am gemeinsamen Geozentrum von LMU und TU in München.

Neueste Artikel von Christoph Faist (alle ansehen)